icon_von_logo_chirurgicum

IGEL-Leistungen

Das CHIRURGICUM bietet, neben den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen, selbstverständlich auch sog. IGEL-Leistungen an. Unser Credo dabei ist, dass wir zunächst sämtliche Möglichkeiten auf Krankenkassenkosten ausschöpfen. Sollten diese nicht zu dem gewünschten Erfolg führen, werden wir in Absprache mit Ihnen weitere Therapien vorschlagen, die u. a. IGEL-Leistungen beinhalten.

Wir bieten nur solche IGEL-Leistungen an, die entweder erprobt und z.B. von den privaten Versicherern übernommen werden oder aufgrund der Studienlage für uns als brauchbar eingestuft wurden. Sie können sich auf der Seite Igel-Monitor über diese Maßnahmen informieren.

Stoßwellen
therapie

Ob Tennisarm, Fersensporn oder Kniebeschwerden - Wir nutzen dieses moderne und nebenwirkungsfreie Therapieverfahren, um Ihre Schmerzen schnell zu lindern.

Knochendichte
messung

Osteoporose entwickelt sich meist unbemerkt. Die Knochendichtemessung ermöglicht es uns frühzeitig zu bestimmen, ob diese Skeletterkrankung vorliegt.

Hyalarttherapie

Durch direkte Gelenkinjektionen von Hyaluronsäure lindern wir Ihre Gelenkbeschwerden. Gerne können Sie einen ersten Gesprächstermin mit uns vereinbaren.

3D-Wirbel
säulenvermessung

Mithilfe dieses Verfahrens können unseren Ärzte Ihre Physiotherapie individuell planen und Ihren Beschwerden entsprechend anpassen - für eine optimale Behandlung.

PRP-Behandlung

Hierbei handelt es sich um eine sogenannte Eigenbluttherapie. Bei Fragen zum genaueren Verfahren und den Möglichkeiten einer Behandlung beraten wir Sie gerne umfassend.

Pedografie

Um Fußfehlstellungen entgegenzuwirken führen wir die digitale Fußdruckmessung durch. Dadurch können wir Schuheinlagen für Ihren täglichen Gebrauch entwickelt.

Stosswellentherapie

Dr. Csaba Losonc und Zoltán Bodor sind von diesem modernen Therapieverfahren überzeugt, da es zahlreiche Operationen überflüssig macht und dabei ohne Nebenwirkungen Ihre Schmerzen lindern kann.

Während der Stoßwellentherapie werden energiereiche mechanisch-akustische Wellen an die zu behandelnde Stellen gesetzt und dringen unbemerkt in den Körper ein. Dabei entlädt sich Energie, die schließlich zur Linderung Ihrer Beschwerden führt. Die Stoßwellentherapie kann in der konservativen Medizin vielfältig eingesetzt werden: Kalkschulter, Tennisarm, Arthrose der Hand- und Fingergelenke, Kniebeschwerden, Achillessehnenbeschwerden, Fersensporn, Muskel- und Sehnenreizungen etc. Zusätzlich können auch schlecht heilende Knochenbrüche zur Ausheilung gebracht werden oder der Heilungsprozess in Geweben beschleunigen werden, da diese Therapieform die Bildung von körpereigenen Botenstoffen fördert.

Vor allem in der Sportmedizin zur Rehabilitation muskulärer Verletzungen wird die Stoßwellentherapie regelmäßig eingesetzt, sie stellt aber auch für unsere Patienten eine geeignete Behandlungsform dar.

Sämtliche Kosten werden von den privaten Versicherungsträgern bei den Indikationen Fersensporn, Achillessehnenveränderungen, Tennisellenbogen und Kalkschulter übernommen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen diese Leistungen nicht.

Knochendichtemessung

Osteoporose, auch bekannt als Knochenschwund, ist eine meist altersbedingte und oft schleichend voranschreitende Erkrankung des Knochens. Vor allem bei Frauen nach den Wechseljahren nimmt der mineralische Gehalt der Knochensubstanz oft ab und die Knochen werden anfälliger für Brüche.

Das DAX-Verfahren (Dual-Röntgen-Absorptiometrie), welches Dr. Csaba Losonc und Dr. Zoltán Bodor in unserer Praxis verwenden, wurde von der Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) empfohlen und ermöglicht die Messung des Knochen-, Muskel- und Fettgewebes. Dabei werden gleichzeitig zwei energetisch leicht unterschiedliche Röntgenquellen eingesetzt, wobei die Strahlenbelastung geringer als bei einer normalen Röntgenuntersuchung ist. Eine derartige Analyse dauert lediglich zwischen fünf und zehn Minuten und kann somit in kürzester Zeit ermitteln, ob eine Behandlung notwendig ist.

Die privaten Versicherer übernehmen sämtliche Kosten. Die gesetzlichen Versicherungen übernehmen in bestimmten Fällen die Kosten.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin um Ihre Knochendichte prüfen zu lassen.

Hyalarttherapie

Es gibt viele Formen der Arthrose und alle sind meist mit Schmerzen in den Gelenken verbunden. Es ist die häufigste aller Gelenkerkrankungen und die Anzahl der in Deutschland betroffenen Personen steigt jährlich an.

Die Gelenkinjektion mit Hyaluronsäure hat sich in Deutschland in den letzten Jahren durchgesetzt und bietet eine effektive Schmerzlinderung bei Arthrose. Ziel dieser Injektionen ist die Verbesserung der Gleitfähigkeit im Gelenk, denn Hyaluronsäure dient im menschlichen Körper als Gelenkflüssigkeit und hält dieses geschmeidig und intakt.

Auf dem deutschen und europäischen Markt gibt es mittler Weile eine Reihe von Hyaluronsäurepräparaten, die sich in ihrer Wirksamkeit voneinander unterscheiden. Dr. Losonc verwendet davon ausgewählte Präparate, darunter auch die RenehaVis™ Spritze. Diese zeichnet sich durch zwei Kammern innerhalb der Spritze aus, in denen zwei verschiedene Hyaluronsäuren enthalten sind, die eine unterschiedliche Molekülgröße aufweisen. Dr. Losonc geht basierend auf seinen Studien davon aus, dass die Kombination einer hochmolekularen und einer niedermolekularen Hyaluronsäure zunächst die Schmerzen mindern und eine anti-entzündliche Wirkung haben kann. Nach einer leichten Betäubung der Haut wird die RenehaVis™ Spritze unter sterilen Bedingungen direkt in das Gelenk injiziert. Die Injektion wird mehrmals in verschiedenen zeitlichen Abständen verabreicht, welche im Vorfeld individuell festgelegt werden.

Die Mehrzahl der privaten Versicherungen übernimmt diese Methode in der konservativen Therapie der Arthrose. Die gesetzlichen Versicherungen übernehmen diese Leistungen nicht und die Injektionen werden als sogenannte „IGEL-Leistungen“ angeboten.

3-D Wirbelsäulenvermessung

Um die frühzeitige Erkennung von Fehlhaltungen der Wirbelsäule zu gewährleisten, nutzen unsere ausgebildeten Fachärzte das bewährte Verfahren der 3-D Wirbelsäulenmessung. Dadurch können wir direkte Handlungsempfehlungen zur Vorbeugung und Unterstützung der Rückenmuskulatur unserer Patienten geben.

Die gesamte Untersuchung dauert weniger als eine Minute und stellt daher keinen zeitlichen Aufwand für unsere Patienten dar. Mithilfe eines ungefährlichen Lichtstrahls wird der Rücken abgetastet und eine Videokamera zeichnet den Verlauf auf. Anschließend erstellt ein Computer daraus eine dreidimensionale Abbildung des Rückens, anhand derer schon frühzeitig Fehlhaltungen der Wirbelsäule erkannt werden können. Die gespeicherten Messergebnisse eignen sich besonders gut, um den Verlauf einer Therapie zu kontrollieren.

 „Ich setze das Gerät gerne ein, um etwa die Krankengymnastik besser steuern zu können oder den Patienten Tipps für ihr Rückentraining zu geben“, erklärt Dr. Csaba Losonc. Dr. Zoltán Bodor beurteilt auch die Entwicklung einer Wirbelsäulenverkrümmung, der so genannten Skoliose, was insbesondere bei Kindern wichtig ist.

Sämtliche Kosten werden von den privaten Versicherungsträgern übernommen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen diese Leistung nicht.

PRP-Behandlung/ Eigenbluttherapie

Die Wirksamkeit der Behandlung mit Eigenblut wurde bereits in über 400 Studien nachgewiesen. Dr. Losonc und Dr. Bodor verwenden das PRP-Verfahren daher für verschiedene orthopädische und unfallchirurgische Beschwerden und nutzen dabei drei verschiedene gängige deutsche Systeme.

Ob die Eigenbluttherapie auch für Ihre Beschwerden in Frage kommt und welches System bei Ihnen zum Einsatz kommen sollte, klären wir gerne in einem persönlichen Gespräch und nach Sichtung Ihrer Unterlagen.

Rufen Sie uns noch heute an, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren 02641- 908 30 20.

Pedografie/ Digitale Fussdruckmessung

Mehr als nur ein Abdruck Ihrer Füße – mit dem Verfahren der Fußdruckmessung können unsere Ärzte ermitteln, an welchen Punkten Ihre Füße besonders belastet werden.

Nur ein paar Schritte auf einer elektronischen Messplatte genügen, damit das Programm in wenigen Minuten digital darstellen kann, wie der Druck auf den Füßen verteilt ist. Mithilfe dieser Methode ermitteln wir, wo Ihr Fuß Unterstützung braucht, um Ihnen ein schmerzfreies Gehen wieder zu ermöglichen. Notwendige Einlagen können so auf den Millimeter genau Ihren Bedürfnissen angepasst werden.

Laut Dr. Csaba Losonc sollte die Untersuchung idealerweise im Gehen durchgeführt werden. Er erklärt: „Die meisten Menschen sind in ihren Schuhen in Bewegung und sollen dabei von den Einlagen unterstützt werden. Beim Laufen wird der Druck nämlich anders verteilt als im Stehen.“

Sämtliche Kosten werden von den privaten Versicherungsträgern übernommen. Gesetzliche Kassen übernehmen lediglich die Abdrücke in Schaum oder auf Papier. Die digitale Form wird nicht übernommen.